Über die EOV Notenbibliothek

Bestrebungen verschiedener Orchester, eine gemeinsame Notenbibliothek aufzubauen, führte 1918 zur Gründung des Eidgenössischen Orchesterverbandes (EOV). Die Bibliothek wuchs stetig an und wird immer noch laufend ausgebaut und erneuert. Die Möglichkeit, gegen eine kleine Bearbeitungsgebühr Noten auszuleihen, bildet auch heute die Hauptattraktion des Verbandes. Die verbandseigene Bibliothek zählt über 3'000 vollständige Orchesterwerke und Noten für Kammerensembles. Ueber den EOV haben die Mitglieder Zugang zu weiteren Notenbibliotheken ausserhalb der Schweiz (Nürnbergerkatalog). Damit erhöht sich das Angebot an Notenmaterialien auf über 15'000 Werke, wovon ca. 9'000 ausgeliehen werden können. Um einen Anreiz zu bieten, vermehrt Werke von Schweizer Komponisten aufzuführen, subventioniert der EOV die Notenmiete von nicht käuflichem Notenmaterial

Noten ausleihen

Die EOV-Notenbibliothek umfasst über 3'000 Werke, welche die Mitgliederorchester ausleihen können. Konsultieren Sie den EOV Bibliothekskatalog.

Der EOV ist Mitglied der Europäischen Vereinigung der Liebhaberorchester (EOFed). Im Rahmen dieser Kooperation hat er - und somit auch die Mitgliederorchester - Zugang zu weiteren Bibliotheken wie z.B. jene des BDLO. Für die Auslandausleihe und Fragen zur Ausleihe allgemein wenden Sie sich bitte an unsere Bibliothek (Kontakt: Notenbibliothek EOV).

Anschaffungsantrag

Planen Sie die Aufführung eines Werkes, dessen Noten in der Bibliothek noch nicht vorhanden sind?
Senden Sie unserem Bibliotheksverantwortlichen bitte die genauen Werkangaben (Kontakt: Musikwesen / Notenbibliothek)! Er wird den Antrag prüfen und Ihnen eine Rückmeldung geben.

Noten verkaufen oder schenken

Möchten Sie der EOV-Bibliothek Werke überlassen oder verkaufen? Kontaktieren Sie unseren Bibliotheksverantwortlichen (Kontakt: Musikwesen / Notenbibliothek). Wenn Sie das Formular ausfüllen, erleichtern Sie uns die Arbeit.